Nächste Niederlage: Hammer Eisbären unterliegen dem Hauptrunden-Sieger

Trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zur indiskutablen 5:6-Pleite am Freitagabend bei den Ratinger Ice Aliens sind die Hammer Eisbären mit null Punkten aus dem Wochenende gegangen.

Hamm 02.02.2020 – Gegen den souveränen Hauptrunden-Sieger EG Diez-Limburg unterlagen die Schützlinge von Trainer Ralf Hoja in den Pre-Playoffs zu Hause vor 576 Zuschauern mit 4:8 (3:2, 1:4, 0:2).

„Wir sind in der bitteren Realität angekommen. Wir waren zwar 30 Minuten die bessere Mannschaft mit den klareren Torchancen, aber wir haben unser System nicht bis zum Ende durchgespielt und zu viele individuelle Fehler gemacht“, ärgerte sich Hoja nach der Partie.

Es war von Beginn an ein munteres Spiel mit viel Tempo und hoher Aggressivität auf beiden Seiten. Kevin Orendorz brachte die Eisbären bereits in der 3. Minute in Führung. Aaron Reckers Schuss von der blauen Linie fälschte er unhaltbar ins gegnerische Tor ab.

Orendorz behält kühlen Kopf

Doch Limburg glich in Überzahl durch Konstantin Firsanov schnell aus (6.). Doch die Eisbären erholten sich schnell. Nachdem der Hammer Goalie Sebastian May einen Penalty der Gäste entschärfte (8.), behielt Orendorz noch in der gleichen Minute kühlen Kopf und schob die Scheibe nach Pass von Milan Svarc zum 2:1 ins Tor der Limburger. Aber die Gäste glichen durch Ross Reed wiederum aus (12.). Igor Furda markierte nach Pass von Oliver Kraft den dritten Hammer Treffer (16.).

Im zweiten Durchgang wendete sich allerdings das Blatt. Nachdem Kraft in der 22. Minute die Chance zum 4:2 liegen ließ, glichen die Gäste in der 27. Minute durch Julian Grund erneut aus. Die Eisbären antworteten prompt mit dem 4:3-Führungstreffer durch Svarc nur drei Minuten später. Diez-Limburg ließ sich von dem Rückstand aber wiederum nicht irritieren und schlug seinerseits zurück. Reed (34.), Pierre Wex (34.) und Firsanov sorgten für das 4:6 aus Hammer Sicht nach dem zweiten Drittel.

„Limburg hat die Qualität und unsere Fehler brutal ausgenutzt“, stellte Hoja fest. Im Schlussabschnitt erhöhten die Gäste durch zwei weitere Powerplay-Treffer von Kyle Piwowarczyk (47.) und André Bruch (51.). „Sie haben halt ein überragendes Überzahlspiel“, erkannte Hoja zu Recht.

Quelle: https://www.wa.de/sport/hamm/naechste-niederlage-hammer-eisbaeren-unterliegen-hauptrunden-sieger-13517965.html
Autor: Karsten Steenbrede

Hammer Eisbären | Beitragsbild