Cohuts Verletzung trübt die Freude der Hammer Eisbären

Die Hammer Eisbären haben den zweiten Tabellenplatz in der Eishockey-Regionalliga gefestigt. Doch Marvin Cohut verletzte sich und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Hamm 14.12.2019 – Gegen die Bären Neuwied gelang am Freitagabend ein 6:3 (2:1, 2:1, 2:1)-Heimerfolg vor 502 Zuschauern. „Wir haben das Spiel bestimmt. Die Abwehrarbeit hat sich verbessert“, sagte Trainer Ralf Hoja.

Ein Wermutstropfen war jedoch die Verletzung von Marvin Cohut. Neuwieds Schahab Aminikia hatte den Hammer von hinten in die Bande gecheckt (36.). Cohut blieb benommen liegen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Für Aminikia war das Spiel nach dem rücksichtslosen Foul beendet. Schon am Samstag sind die Hammer wieder im Einsatz. Um 20 Uhr gastiert das Team im Interregio-Cup im belgischen Leuven.

Gegen Neuwied taten sich die Gastgeber zunächst schwer. Hoja, der ohne Kapitän Tim Pietzko (Leistenprobleme) auskommen musste, hatte die Formation etwas geändert. Die Gäste nutzten die Unordnung, kamen durch Jeffrey Smith zu zwei guten Möglichkeiten (2., 4.).

Orendorz und Thau drehen auf

Hoja wurde laut und stellte wieder um, die Eisbären fanden ins Spiel. Und wie: Kevin Orendorz bediente Kevin Thau am zweiten Pfosten – 1:0 (9.). Gegen Thau und Orendorz parierte Gästekeeper Felix Köllejan (11., 12.), dann war er machtlos gegen Thaus Direktabnahme. Aaron Reckers hatte per Diagonalpass vorbereitet (15.). Reckers war jedoch auch am Anschluss beteiligt. Sein Icing sorgte für einen Bully vor dem Hammer Tor, das zum 1:2 durch Smith führte (19.).

Der zweite Abschnitt, in dem es zunehmend ruppiger wurde, begann mit einem Paukenschlag. Trotz Unterzahl besorgte Kevin Trapp das 3:1 auf Orendorz-Vorarbeit (22.). 120 Sekunden später legte Thau nach. Igor Furda war zuvor an Köllejan gescheitert (24.).

Neuwied blieb durch einen Treffer von Noah Bruns aber noch im Spiel (29.). Nach dem 3:4 durch Smith (42.) hofften die Bären endgültig wieder auf Zählbares. Doch nur für vier Minuten: Dann stellte Trapp auf Zuspiel von Orendorz den alten Abstand her. Keeper Sebastian May rettete noch gegen Smith (52.), ehe Martin Köchling 27,9 Sekunden vor Ende ins leere Tor zur Entscheidung traf.

Quelle: https://www.wa.de/sport/hamm/cohuts-verletzung-truebt-freude-hammer-eisbaeren-13309661.html

Autor: Karsten Steenbrede

Hammer Eisbären | Beitragsbild